backe backe kuchen

Backrezept für Sauerrahm-Kräuter-Brötchen mit frischen Kräuter

ZurückZurück zu BrötchenrezepteDruckenRezept DruckenSpeichernRezept Speichern 

Zutaten: Sauerrahm-Kräuter-Brötchen

Für ca. 12 Sauerrahm-Kräuter-Brötchen:
40g Hefe,
1 TL Zucker
2 EL lauwarmes Wasser
2 kleine Zwiebeln
70g Butter
7 Strauß Kerbel
2 Stängel Dill
400g Weizenmehl (Typ 550)
200g Roggenmehl
1 EL Kaltgepresstes Olivenöl
1 Becher Creme fraiche (200 g)
2 Becher Joghurt a 150 g
1 TL Salz
Mehl zum Kneten und Formen
Margarine zum Einfetten
2 Eigelb
2 EL Kondensmilch
Kümmel oder Sesamsamen zum Bestreuen.

Zubereitung: Sauerrahm-Kräuter-Brötchen

Hefe zerbröseln. mit Zucker und Wasser verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Butter oder Öl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig braten.
Den Kerbel und den Dill abspülen, trocken tupfen und fein hacken. Das Weizen- und Roggenmehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Dahinein den Vorteig, das leicht angewärmte Olivenöl, die zimmerwarme Creme fraiche, Joghurt. Kräuter und Salz geben. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig kneten. Mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort um das Doppelte aufgehen lassen.
Dann den Teig auf die mit etwas Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben und mit den Händen noch einmal kräftig durchkneten. Aus dem Teig 12 Kugeln formen, leicht flachdrücken, die Oberseite zweimal über Kreuz etwa 1 cm tief einschneiden. Die Sauerrahm-Kräuter-Brötchen auf ein gut gefettetes Backblech setzen.
Eigelb und Kondensmilch verquirlen, die Sauerrahm-Kräuter-Brötchen damit bestreichen und mit Kümmel oder Sesamsamen bestreuen. Im auf 200° (Gas Stufe 3) vor geheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen. Dann sofort mit einer Palette vom Blech lösen und auf einem Kuchendraht abkühlen lassen.
Hinweis: Wenn Sie keine frischen Kräuter bekommen, nehmen Sie 2 Päckchen TK-Gemischte-Kräuter, die aber vor der Verwendung aufgetaut sein müssen. Da sie viel Flüssigkeit abgeben, sollten Sie sie in etwas Haushaltspapier ganz leicht ausdrücken. Sehr gut schmeckt es auch, wenn die frischen Kräuter durch 1 Esslöffel getrocknete provenzalische Kräutermischung ersetzt werden. Außerdem kalt gepresstes Olivenöl können Sie für diesen Teig auch Sesamöl verwenden, das einen sehr intensiven Nussigen Geschmack hat. Achten Sie aber auch bei diesem ÖI darauf. dass Sie kalt gepresstes, beziehungsweise Öl der ersten Pressung bekommen. Generell sollten Sie nur kalt gepresste Öle (Jungfernöl) verwenden, da Öle der zweiten und dritten Pressung zu intensiv nach dem Grundsamen schmecken und auch nicht den Anforderungen genügen, die heutzutage aus gesundheitlichen Gründen an ein gutes Speiseöl gestellt werden sollten.
Für pikantes Backwerk sind außer Oliven- und Sesamöl auch Sonnenblumenöl, Distelöl und Traubenkernöl besonders gut geeignet. Weniger geeignet sind Mandel und Walnussöl, da sie durch das Erhitzen bei der Zubereitung des Gebäcks ihr zartes Aroma verlieren. Wollen Sie süßes Gebäck aus einem Ölteig bereiten, nehmen Sie am besten geschmacksneutrales Öl wie Weizenkeim-, Mais-keim- oder Sojaöl.
Tipp Für diese Sauerrahm-Kräuter-Brötchen können Sie auch eine fertige Mehlmischung verwenden. Das Angebot ist überaus vielfältig. Für die Kräuterbrötchen können Sie alle Roggen- und Bauernbrotmischungen verwenden. Geschmacklich und auch für die Gesundheit sehr gut ist es, wenn Sie das Weizenmehl durch Weizenvollkornmehl ersetzen, das noch einen bestimmten Kleieanteil besitzt. Oder geben Sie mit den Kräutern noch einige Sonnenblumenkerne mit in den Teig. Sonnenblumenkerne bekommt man aus streng überwachtem biologischem Anbau im Reformhaus.



ZurückZurück zu BrötchenrezepteDruckenRezept DruckenSpeichernRezept Speichern