backe backe kuchen

Dessert-Rezept für Honigbirnen aus der Römerzeit

ZurückZurück zu DessertrezepteDruckenRezept DruckenSpeichernRezept Speichern 

Zutaten: Honigbirnen

800 g Birnen
750 ml Weißwein, trocken
400 g Honig
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
6 Eier
Olivenöl

Zubereitung: Honigbirnen

Die Birnen schälen, entkernen und in Würfelchen oder Scheiben schneiden. In einen Topf geben, mit Wein bedecken, 100 Gramm Honig hinzufügen. Leicht salzen und pfeffern. Das Ganze 15 Minuten auf kleiner Flamme schmoren lassen. Danach die Flüssigkeit abgießen.

Die Eier in einer Schüssel verquirlen. 200 Gramm Honig in einem Töpfchen leicht schmelzen lassen. Eier, Birnen sowie 4 Esslöffel Olivenöl hinzufügen und alles gut durchmischen.

Eine große, feuerfeste Form leicht einölen. Die Birnenmischung hineinfüllen und glattstreichen. Die Füllung sollte nicht höher als 2 bis 3 cm reichen. Die Honigbirnen im auf (200°C Ober/Unterhitze - Umluft 180°C - Gas Stufe 3) vorgeheizten Backofen für ca. 30 bis 40 Minuten garen, bis die Masse sich gefestigt hat und die Oberfläche goldbraun ist.

Die "Honigbirnen" leicht mit Pfeffer bestreuen und den restlichen, leicht erhitzten Honig drüber gießen.

Anmerkung: Die "Honigbirnen" stammt aus der Römerzeit. Heutzutage bereitet man die "Honigbirnen" häufig ohne Pfeffer zu. Dadurch geht aber der mediterrane Pfiff des Rezeptes verloren.

Name des Autors: Michaela H.

ZurückZurück zu DessertrezepteDruckenRezept DruckenSpeichernRezept Speichern