backe backe kuchen

Backrezept für Berner Chilbiblätz Kirchweihgebäck

ZurückZurück zu SchmalzkuchenrezepteDruckenRezept DruckenSpeichernRezept Speichern 

Zutaten: Berner Chilbiblätz

(Berner Chilbiblätz Kirchweihgebäck)
Insgesamt ca. 18220 kJ (4355 kcal)
100 g Butter oder Margarine,
6 Eier,
75 g Zucker,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Prise Salz,
500 g Mehl,
1 Teel. Backpulver,
Mehl zum Ausrollen,
750 g Schweineschmalz,
Puderzucker zum Bestäuben.

Zubereitung: Berner Chilbiblätz

Die weiche Butter oder Margarine mit Eiern, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Mehl und Backpulver sieben und nach und nach unter die Fett-Ei-Mischung geben. Dann mit den Knethaken des Handrührgeräts alles zu einem glatten Teig kneten. Den Teig mit einem Tuch bedeckt 60 Minuten ruhen lassen.
Aus walnussgroßen Teigstücken auf der bemehlten Arbeitsfläche handtellergroße Fladen ausrollen. Ein Knie mit einem sauberen Küchentuch bedecken und die Teigfladen nun über dem Knie so dünn wie möglich ausziehen. Das Schweineschmalz in einem weiten Topf auf 180° erhitzen. (Wer kein Fritierthermometer hat, hält einen hölzernen Kochlöffel ins heiße Fett; wenn sich kleine Blasen bilden, ist es heiß genug.) Immer 2 bis 3 Fladen auf einmal im Fett schwimmend auf der Unterseite goldbraun ausbacken, dann umdrehen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und abtropfen lassen. Zum Abfetten auf Haushaltspapier legen. Noch warm dick mit Puderzucker bestäuben und rasch servieren.

Hinweis: Korrekt heißt dieses Gebäck aus Bern und Luzern Chneublätz, also Knieplätzchen, eben weil es über dem Knie ausgezogen wird. Bevor man es zum ersten Mal Gästen vorsetzt, sollte man einmal nur für die Familie geübt haben. Wenn die Form dabei nicht gelingt, tut es dem Geschmack keinen Abbruch, aber es sieht einfach schöner aus, wenn es "richtig" gemacht wurde.



ZurückZurück zu SchmalzkuchenrezepteDruckenRezept DruckenSpeichernRezept Speichern