backe backe kuchen

Backrezept für Kilbi-Kiechle (Ausgezogene Kirchweihküchle)

ZurückZurück zu SchmalzkuchenrezepteDruckenRezept DruckenSpeichernRezept Speichern 

Zutaten: Kilbi-Kiechle

(Ausgezogene Kirchweihküchle)

Insgesamt ca. 17450 kJ (4170 kcal)

30 g Hefe,
100 g Zucker,
knapp 1/4 lauwarme Milch,
500 g Mehl,
75 g geschmolzene Butter,
2 Eier,
1 Päckchen Vanillezucker,
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone,
Mehl für die Arbeitsfläche,
Öl zum Formen,
Fritierfett zum Ausbacken,
Puderzucker zum Bestäuben.

Zubereitung: Kilbi-Kiechle

Die Hefe in einem Schälchen mit 1 Esslöffel Zucker und etwas Milch verrühren. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Hefe, den restlichen Zucker, die übrige Milch, Butter, Eier, Vanillezucker und Zitronenschale hinzufügen und alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann auf der dünn bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen weiterkneten, bis der Teig Blasen wirft. Mit einem Tuch bedeckt 20 Minuten gehen lassen.
Aus dem Teig Kugeln von etwa 4 cm Durchmesser formen und noch ma120 Minuten gehen lassen. Das Fritierfett in der Friteuse oder einem großen, weiten Topf auf 180° erhitzen. Die Fingerspitzen mit etwas Öl einfetten und die Teigkugeln unterständigem Drehen so ausziehen, dass sie in der Mitte möglichst dünn sind, aber einen gut 1 cm dicken, wulstigen Rand haben.
Jeweils nur 3 Kiechle auf einmal ins Fettgleiten lassen und die Unterseite goldbraun werden lassen. Dann vorsichtig wenden, dabei sollte die Mitte aber möglichst nicht mit Fett in Berührung kommen. Das Gebäck mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen und zum Abfetten auf eine dicke Lage Haushaltspapier legen.
Die Kilbi-Kiechle mit Puderzucker bestäuben und so schnell wie möglich servieren, denn ganz frisch gebacken schmecken sie am besten.



ZurückZurück zu SchmalzkuchenrezepteDruckenRezept DruckenSpeichernRezept Speichern